Wohnungssharing – Wohnung teilen statt Leerstand

Das Prinzip vom Teilen und Tauschen, wie z.B. das Fahrzeug oder die Wohnung teilen, ist heute weit verbreitet und wird immer beliebter.  

Wohnungssharing ist dabei eine Besonderheit, denn durch Wohnungssharing kann Leerstand von Wohnraum verringert werden. Das Angebot der Wohnungssharing Plattformen bietet für Mieter und Vermieter eine einfache Art und Weise, daran zu partizipieren.

Shareconomy ist ein Phänomen, das durch das Internet  eine ganz neue Dimension bekommt. Besitzen ist Out, man will heute lieber teilen, nicht nur Fotos vom Urlaub oder Meinungen, sondern auch reale Dinge, wie Wohnungen oder Autos.

Mit dem Erfolg der sozialen Netzwerke und der Wohnungssharing Plattformen ist die Gesellschaft offener geworden. Es ist eine große Bereitschaft vorhanden materielles Eigentum zu teilen. Die Wohnung galt früher als Heiligtum und niemand sollte dieses Heiligtum betreten. Der Sharing Gedanke hat sich auch auf diesen Bereich ausgeweitet und ist sehr beliebt, denn wo findet man in großen Städten Wohnraum zu günstigen Preisen?

Die Wohnung teilen – wie funktioniert das?

Der Service der Plattformen kostet den Vermieter in der Regel nichts. Um eine Wohnung teilen zu können, ist eine Anmeldung auf den Plattformen ausreichend. Die eigene Wohnung kann damit einfach als Mietobjekt für Urlauber oder Geschäftsreisende angeboten werden. Der Mieter zahlt seine Miete an den Vermieter und eine kleine Gebühr an die entsprechenden Wohnungssharing Plattformen. Gebucht werden kann für den kurzen Städtetrip genauso wie für einen längeren Aufenthalt. Die Plattformen verfügen zumeist über ein integriertes Bewertungssystem. Der komplette Prozess des Sharing bei Wohnungen bleibt für alle Teilnehmer transparent.

Es entsteht ein Vertrauensverhältnis zwischen Wohnungsvermieter und Sharingnutzer, denn die Vermietung ist nicht unbedingt auf Profit ausgelegt, sondern dem Willen zu teilen. In einer Zeit in der Wohnraum in großen Städten immer knapper und begehrter wird, ist dies eine Lösung die einen besonderen Platz einnimmt, entstanden aus gesellschaftlichem Willen und dem Internet.

Vorteil für den Vermieter: Wohnung teilen, die häufig leer steht, z.B. durch berufliche Abwesenheit. Dadurch wird sie sinnvoll genutzt und bietet anderen Menschen eine persönliche und angenehme Unterbringungsmöglichkeit.

Vorteil für den Mieter: Ob im Urlaub oder auf Geschäftsreisen wohnt man in einem persönlichen Umfeld, hat seine eigenen vier Wände, viel Freiraum und Privatsphäre, kommt direkt in Kontakt mit Einheimischen … Die Vorteile für Mieter sind vielfältig!

Unsere Empfehlung:
NY entdecken 468x60
Anzeige

Das könnte dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Gerhard Thönnißen sagt:

    Hallo wir sind ein Paar männlich und weiblich aus Dinslaken und suchen in der Gegend Passau Regensburg bodenmais eine Unterkunft über Silvester bis zum 05.01.2014. Haben das noch nicht gemacht aber davon gehört. Kann jemand vielleicht helfen??
    Grüße aus Dinslaken
    Gaby Schmitt

  1. 17. März 2014

    […] Wohnungssharing: Klingt nicht neu, hat aber wieder einen Boom bei knappem Wohnraum in Ballungszentren erlebt und findet hauptsächlich im Internet statt. Einen interessanten Artikel mit vielen Links habe ich gefunden: Wohnungssharing: Wohnung teilen statt Leerstand. […]

  2. 13. März 2015

    […] – das ‘Teilen und Tauschen’ von Wohnungen (vgl. Info Crowdcommunity.de). Über Online-Plattformen können private Zimmer oder Wohnungen für bestimmte Zeit vermietet bzw. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.