Versicherungsportal friendsurance: Versicherung im sozialen Netzwerk

friendsurance LogoVersicherungen sind für Viele ein trockenes, ungeliebtes Thema, mit dem man sich zwangsläufig hin und wieder beschäftigen muss.

Das Versicherungsportal friendsurance gestaltet das Thema neu und interessant, denn hier vereinen sich soziale Netzwerke und Versicherungen. Wie das funktionieren soll? Lest selbst im Interview mit Tim Kunde, einem der Gründer und Geschäftsführer des Versicherungsportals friendsurance.

Hallo Tim. Stell dich und das Versicherungsportal friendsurance doch bitte kurz vor.

Hallo Sandra, friendsurance ist ein Wortspiel aus „Friends“ und „Insurance“ und wir sind weltweit die ersten, die Versicherungen mit sozialen Netzwerken verknüpfen. Wir arbeiten dabei als Vermittler mit einer Vielzahl von Versicherungen zusammen, deren Tarife wir durch unser Konzept besonders günstig anbieten können. Als Diplomkaufmann mit einem Hintergrund in Management Consulting und eCommerce habe ich zusammen mit Sebastian Herfurth und Janis Meyer-Plath in 2010 das Unternehmen gegründet.

Wie entstand die Idee zu friendsurance?

Am Anfang von Friendsurance stand die Beobachtung wichtiger Onlinetrends. Unserem Gründerteam wurde die wachsende Bedeutung sozialer Netzwerke schnell bewusst und uns fiel auf, dass dieser Trend noch nicht in den Versicherungsmarkt vorgedrungen war. Das war Anfang 2010. Das Bemerkenswerte ist, dass Versicherung ursprünglich als soziales Produkt entstanden ist, denn schon vor Hunderten von Jahren haben sich etwa Dorfgemeinschaften gegenseitig bei Bränden unterstützt. Dies war ein sehr gutes System, da sich alle gegenseitig kannten und so z.B. wenig Betrug vorkam. Bald war bei uns die Idee geboren, dieses ursprüngliche System mittels moderner Technologie neu aufleben zu lassen. Als wir dann geklärt hatten, dass man keine Versicherung gründen muss um diese Idee umzusetzen war uns klar, dass wir dies unternehmerisch in die Tat umsetzen wollten.

Wie genau funktioniert das Versicherungsportal friendsurance? Welche Art von Versicherungen bietet ihr an?

Unsere Kunden schließen online über friendsurance bei Versicherungen ihrer Wahl Verträge ab. Dies können Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz- sowie Handy- und Geräteversicherungen sein. Nach Vertragsabschluss können sie sich dann mit anderen Versicherten online zu Netzwerken verbinden. Bleiben diese Netzwerke schadensfrei, bekommen alle jedes Jahr im Schnitt 50% ihrer Versicherungsbeiträge zurück. Gibt es Schäden, verringert sich die Rückzahlung, man zahlt jedoch nie mehr als den ursprünglichen Beitrag. Dies funktioniert unter anderem, da die hohen Kosten, die jährlich durch Versicherungsbetrug entstehen auf ein Minimum reduziert werden können. Aus dem einfachen Grund, dass man seinen Freunden oder Familienmitgliedern nicht schaden möchte und selbst davon profitiert wenn die Gruppe schadensfrei bleibt.

Welche Zielgruppe sprecht ihr an? Was sind die Vorteile bei der Nutzung eures Angebotes?

Friendsurance ist für jeden interessant, der sich über geringere Versicherungs-Beiträge freut und gerne bei Top-Anbietern versichert ist. Momentan sind unsere Kunden in allen Altersklassen vertreten und es sind etwas mehr Männer als Frauen. Der größte Vorteil von friendsurance ist, dass man nur gewinnen kann. Unsere Kunden profitieren von günstigen Konditionen, bei guter Leistung und Service und bekommen einen Teil ihrer Beiträge zurück.

Wie sieht die Zukunft beim Versicherungsportal friendsurance aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Im Moment sind wir ausschließlich auf den deutschen Markt fokussiert, schließen jedoch nicht aus auch anderen Märkten unser Konzept zugänglich zu machen. Friendsurance ist die bessere und zeitgemäßere Art, sich zu versichern – und ich wünsche mir, dass wir für möglichst vielen Kunden Versicherung zu einem positiven Produkt machen können.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit dem Versicherungsportalfriendsurance.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Achim sagt:

    Hallo, um das gesagte vom Kopf auf die Füße zu stellen: das wichtige an einer Vesicherung ist nicht der ein oder andere gesparte Euro bei der Prämie, sondern: ob sie im Versicherungsfall auch tatsächlich zahlt! Nach meiner aktuellen Erfahrung als Betroffener und nachdem ich mal recherchiert habe, stellt sich die Sache so dar: im Schadensfall wird ALLES als grob fahrlässig dargestellt und Friendsurance zahlt dann aus „Kulanz“ 1/3 des Schadens. Fertig. Das heißt bei einem iPhone von 600 Euro erhaltet ihr 200 und nicht mehr. Mit diesem Trick erwirtschaftet dieser Laden trotz geringerer Prämien einen ordentlichen Gewinn – und die Versicherten sind die Dummen. Hände weg!

  2. Ariane Hoyer sagt:

    Hallo Achim,

    Friendsurance ist ein Versicherungsmakler und vermittelt Haftpflicht-, Hausrat-, Rechtsschutz- und Elektronikversicherungen. Die Versicherungsbedingungen bestimmt das jeweilige Versicherungsunternehmen für die einzelnen Tarife. Es tut uns leid zu hören, dass der von dir gemeldete
    Schaden offenbar nicht durch diese Bedingungen abgedeckt war.

    Das oben beschriebene Konzept, mit dem man beim Versicherungsbeitrag sparen kann, hat übrigens nichts mit der Leistung der Versicherung zu tun, sondern ist ein Extra-Service von Friendsurance: Wir belohnen Schadensfreiheit mit Beitragsrückzahlungen und machen Versicherungen damit günstiger. So bekommt
    man einen Teil des Jahresbeitrags zurück, wenn keine Schäden passieren. Für 2013 haben über 90% der Friendsurance-Mitglieder, die das Gruppen-Prinzip nutzen, Beiträge zurückgezahlt bekommen. Als Versicherter zahlst du bei Friendsurance und mit dem Gruppen-Prinzip nicht mehr, als ohne Friendsurance. Schutz, Beitrag und Leistung der Versicherung sind nicht anders, wenn du sie über einen anderen Makler abschließt.

    Melde dich doch gern bei unserer kostenlosen Support-Hotline 0800 087 088 0, falls du noch weitere Fragen mit uns klären möchtest.

    Viele Grüße
    Ariane von Friendsurance

Kommentar verfassen