Suchen, finden, mieten! – Shareconomy Plattform Mietmeile im Interview

Mietmeile LogoTauschen, Teilen und Vermieten ist das Prinzip der Shareconomy, welchem sich die Plattform Mietmeile verschrieben hat.

Das ist Nachbarschaftshilfe in großem Stil. Wie genau das funktioniert und wie man die Plattform Mietmeile für sich selbst nutzen kann, erklärt uns der Gründer und Geschäftsführer Stefan Mantwill im Interview.

Hallo Stefan. Stell dich und die Plattform Mietmeile doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Stefan Mantwill. Ich bin Gründer und Geschäftsführer von mietmeile.de.  Dabei gehört es zu meinen Hauptaufgaben die strategische Ausrichtung der Firma festzulegen und dem Business Development Dynamik zu geben. Mietmeile.de ist eine Website auf der jeder sein Hab und Gut, oder auch seine Dienstleistungen vermieten und teilen kann. Dabei geht es darum, Dinge gemeinsam zu nutzen und durch das Teilen zu profitieren.

Wie entstand die Idee zu Mietmeile? Was genau ist das Konzept?

Ich hatte damals für meine Geburtstagsparty einen Heizstrahler gesucht und wollte für diese einmalige Gelegenheit nicht unbedingt einen kaufen. Also habe ich mich überall umgeschaut und eine Zeitungsanzeige gefunden, in der ein Heizstrahler angeboten wurde. Allerdings war der Heizstrahler in Lüneburg und der Weg dorthin war es nicht wert. Deswegen habe ich mir dann doch selbst einen gekauft. Daraus entstand dann auch die Idee, dass es doch ideal wäre, wenn es eine Plattform gäbe, auf der man Artikel und Dienstleistungen in der Nähe mieten kann.

Mietmeile.de ist eigentlich das Paradebeispiel für die Shareconomy.  Im Grunde kann jeder alles Mögliche bei uns zur Vermietung anbieten und sich damit ein kleines Taschengeld verdienen. Bei uns sind zwar auch Händler gelistet aber vor allem haben wir viele Privatvermieter, die von A bis Z wirklich alles vermieten. Uns ist es wichtig, Menschen mitzuteilen, dass man fast alles miteinander teilen kann und dadurch Ressourcen spart.  Dabei ist auch der Nachbarschaftsfaktor wichtig. Denn, wenn ich einmalig etwas mieten oder leihen möchte, dann ist es mir natürlich am liebsten, wenn ich dafür keine weiten Wege machen muss. Wenn ich also etwas vermieten möchte, dann zahle ich bei mietmeile.de eine kleine Inseratsgebühr und kann so meinen Artikel an den Mann bringen. Danach fallen keine weiteren Kosten für mich an: keine Provisionsgebühr oder sonstiges.

Die Konkurrenz schläft nicht. Was zeichnet die Plattform Mietmeile besonders aus?

Die meisten unserer Konkurrenten haben sich auf Händler spezialisiert. Bei uns hingegen gibt es neben Händlern auch einen Großteil privater Vermieter und Kleingewerbetreibender.  Außerdem haben wir ein sehr flexibles und transparentes Preissystem. Man kann Inseratspakete für einen Monat, drei, sechs oder zwölf Monate buchen. Jedes dieser Pakete ist sogar bis zum letzten Tag vor Ablauf der Frist kündbar. Diesen Luxus gibt es sonst kaum. Außerdem sind unsere Inseratspakete um Einiges preiswerter, als die der Konkurrenz. Das ist natürlich für den Privatanbieter oder den Kleingewerbebetreiber viel attraktiver.

Welche Zielgruppe sprecht ihr an? Was sind die Vorteile bei der Nutzung eures Angebotes?

Wir haben keine eingeschränkte Zielgruppe, sondern sprechen alle Leute an. Jeder, der etwas zuhause hat, was er selten benutzt, sollte es vermieten. So hat man bald die Beschaffungskosten wieder drin und erspart anderen den Neukauf.  Bei uns kann wirklich jeder mitmachen. Das Angebot geht von Playstation, zu Bohrmaschinen und größeren Artikeln, wie Wohnwagen. Natürlich kann ich auch meine Dienste als Geburtstagsclown oder Website-Designer anbieten.

Der wesentliche Vorteil bei uns ist das große Nischenangebot. Hier findet man wirklich alles – auch Dinge, an die man sonst nie gedacht hätte. Also, sei es Thema Hochzeit, Party, Reise, Hausbau, Sportveranstaltung und anderes. Wer seine Nische bei uns nicht findet, kreiert einfach eine neue. Das ist das Schöne daran.

Wie sieht die Zukunft bei Mietmeile aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Wir arbeiten im Moment an einer Personalisierung des Portals. Vermieter werden ein eigenes Profil anlegen können, so dass die nachbarschaftliche Vermietung in den Vordergrund tritt. Zudem planen wir weitere vertrauensbildende Maßnahmen, wie z.B. die Einführung einer Onlinebuchung, bei der die Transaktion durch Mietmeile abgesichert wird. Weiterhin möchten wir, dass Bewertungen mehr in den Vordergrund gestellt werden. Das heißt, dass in Zukunft eine deutliche Sichtbarkeit der Bewertungen und eine Sortierung der Mietartikel nach Bewertungen möglich gemacht werden.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit Mietmeile!

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen