Startnext Network – Crowdfunding Plattformen im Netzwerk von startnext.de

startnext networkDer Aufbau einer erfolgreichen Crowdfunding Plattform bedarf neben der inhaltlichen und thematischen Ausgestaltung eines hohen technischen und rechtlichen Know Hows – und genau hier kommt Startnext Network ins Spiel.

Doch wie funktioniert das eigentlich? Was bietet Startnext Network potentiellen Plattform-Gründern an, um ein erfolgreiches Crowdfunding Modell aufzubauen? Im Interview erklärt uns Tino Kreßner was Startnext Network ist und für wen dieses Konzept geeignet ist.

Hallo Tino. Stell dich und die Softwarelösung Startnext Network doch bitte kurz vor.

Startnext.de ist heute die größte deutschsprachige Crowdfunding-Community. Die Technologie hinter Startnext.de wird als Whitelabel in verschiedenen technischen Ausbaustufen angeboten. Die Plattformen sind technisch miteinander verknüpft, so dass User lediglich ein Login für die unterschiedlichsten Themen-Ausprägungen von Crowdfunding benötigen. Startnext.de ist 2010 online gegangen, die erste Sub-Plattform mit nordstarter.org folgte dann 2011. Das Startnext Network in visueller Form, eingebunden am unteren Seitenrand der dazugehörigen Plattformen haben wir Ende 2012 eingeführt.

Wie entstand die Idee zu dieser Kooperation zwischen Startnext und anderen Crowdfunding Plattformen? Was genau ist das Konzept?

Die Spezialisierung, aber auch Lokalisierung von Crowdfunding ist aus unserer Sicht notwendig, da bei diesem Instrument ein hoher Beratungsaufwand entsteht, damit die Projekte entsprechend erfolgreich finanziert werden. Für eine Marke ist es stets wichtig eine klare Ausrichtung und Zielgruppenansprache zu haben. Wir selbst haben uns mit startnext.de auf die Kultur- und Kreativwirtschaft konzentriert. Unsere Partner auf z.b. die Themen Wissenschaftskommunikation, regenerative Energien oder Sport sowie auch die lokalen Fokussierungen auf Hamburg, Dresden oder Bühl.

Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, um eine eigene Plattform in Kooperation mit Startnext auf die Beine zu stellen?

Das technische und rechtliche Know How bringen wir in die Kooperation mit ein. Uns ist es wichtig, dass der Partner bereits ein etabliertes Netzwerk mit einbringt, damit auch das gesamte Crowdfunding-Network wachsen kann. Weiterhin sollte der Partner ein entsprechendes inhaltlisches Know How einbringen auf dem Gebiet, in dem die Plattform etabliert werden soll.

Wie sieht die Zukunft bei Startnext Network aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Das Wachstum des Netzwerkes wird mit weiteren Plattformen vorangetrieben. Der nächste Schritt werden firmenspezifische Plattformen sein. Ich glaube, dass es keinen Sinn macht, wenn für jedes Thema eine komplette Plattform inkl. der ganzen rechtlichen Prozessen von 0 an aufgebaut wird. Unsere Partner müssen sich rein auf ihren Content, ihre Projekte und Partner sowie der Social Media Kommunikation bzw. Marketing kümmern.

Wie siehst du die Entwicklung des Crowdfunding in Deutschland?

Die Entwicklung von Crowdfunding in Deutschland ist sichtbar langsamer als in den Staaten, aber auch als in Frankreich oder England. Das hängt sicher mit der Kultur des Landes in Bezug auf die etablierten Förder-Strukturen, Datenschutz- bzw. Anonymitäts-Anforderungen sowie der immer noch verhältnismäßig schlechten Durchdringung von Online-Payment-Systemen im Vergleich zu anderen Ländern.

Tino, vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit Startnext Network!

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen