Shareconomy made in Switzerland – Plattform jacando im Interview

jacando logoDas Prinzip der Shareconomy hat sich die Plattform jacando in der Schweiz zu Nutze gemacht.

Auf der Plattform jacando können Jobs und Aufgaben aller Art von der Crowd erledigt werden. Hier wird jedem geholfen, der kleine Jobs zu vergeben hat. Das Konzept und die Pläne für die Zukunft der Plattform jacando erklärt uns der Gründer Dennis Teichmann im Interview.

Hallo Dennis. Stell dich und die Plattform jacando doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Dennis Teichmann. Zusammen mit meinem Co-Gründer Matthias Falk habe ich vor etwa einem Jahr jacando.com gegründet. Nach unserer Tätigkeit als Unternehmensberater haben wir uns entschlossen, ein neuartiges Angebot für einen wachsenden Markt zu schaffen: Peer-to-Peer Dienstleistungen als Teil der Shared Economy. Vor jacando war ich bei Roland Berger als Strategieberater für europäische Medienhäuser tätig.

jacando ist ein soziales Netzwerk mit dem Helfer für den Alltag gefunden werden können, beispielsweise jemand, der mir hilft 3 neue Lampen kurz an der Decke zu befestigen, am nächsten Samstag den Rasen zu mähen oder für mich einen Text übersetzen kann. Die Möglichkeiten, was man erledigen lassen kann, sind also extrem groß und es entsteht eine echte Entlastung für den Alltag, da viele Dinge, die man selbst nicht tun kann oder für die man wenig Zeit hat, günstig erledigt werden können.

Wie entstand die Idee zu jacando? Was genau ist das Konzept?

Wir leben in einer Zeit, in der soziale Netzwerke und Smartphones allgegenwärtig sind und es dadurch enorm einfach wird, sich gemeinsam zu organisieren. Wenn ich eine Kleinigkeit erledigen lassen möchte, kann anstelle eines teuren und nicht sofort verfügbaren Spezialisten auch ein Helfer aus der direkten Nähe mein Problem lösen. Genau aus der Idee entstand jacando. Jeder, der eine Aufgabe hat, kann sofort mitmachen und diese auf der Seite posten. Unsere „Jobber“ (die Leute, die sich als Helfer angemeldet haben) bewerben sich dann auf die Aufgabe. Man wählt den besten Helfer für die Tätigkeit aus und vereinbart eine Vergütung für die Aufgabe und schon bald wird die Aufgabe für Dich erledigt.

Die Konkurrenz schläft nicht. Was zeichnet die Plattform jacando besonders aus?

Für uns sind die Themen Qualität und Vertrauenswürdigkeit der Helfer auf unserer Seite enorm wichtig. Aus diesem Grund betreiben wir einen sehr intensiven Kundendienst für unsere Nutzer:

  • Es wird grundsätzlich jeder Helfer genauestens überprüft, bevor er auf jacando Aufträge für andere erfüllen kann. Auf vielen anderen Seiten, die ähnlich aufgebaut sind, ist es möglich, als Helfer „einfach mal mitzumachen“.
  • Durch unser sehr offenes Bewertungssystem stellen wir sicher, dass die Qualität und Verlässlichkeit unserer Helfer sehr transparent für die Community gemacht wird und sich die wirklich guten Helfer abheben können.
  • Unser Kundenservice arbeitet rund um die Uhr, um die Qualität der Inhalte auf unserer Seite sicherzustellen und unsere Nutzer beim Auswählen unserer Helfer bestmöglich zu unterstützen. Mit diesem Serviceanspruch heben wir uns klar vom Wettbewerb ab, wo solche Qualitätskontrollen zumeist nur im geringen Maße stattfinden.
Welche Zielgruppe sprecht ihr an? Was sind die Vorteile bei der Nutzung eures Angebotes?

Die Zielgruppe ist grundsätzlich sehr breit, da Helfer und Aushilfskräfte für kleinere Aufgaben für die unterschiedlichsten Nutzer interessant sind. So können wir sowohl der Privatperson (besonders Haus und Garten, Babysitting, Hilfe am PC etc.) als auch KMUs (Helfer für die Inventur, Marketing-Aktionen, Aushilfen im Service etc.) einen wertvollen und unkomplizierten Service liefern. Gerade für KMUs ist unser Thema sehr interessant, da man sehr effizient und günstig Hilfskräfte finden kann, ohne den Weg über eine Stellenausschreibung oder Personalagentur gehen zu müssen.

Wie sieht die Zukunft bei jacando aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Wir haben in unserem Startmarkt in der Schweiz in sehr kurzer Zeit eine aktive Community aufgebaut und werden unseren Dienst systematisch auf die gesamte Schweiz ausweiten. Parallel werden wir sehr bald auch den Schritt in weitere europäische Länder wagen und dort Stück für Stück unseren Service ausbauen. Außerdem stehen wir mit verschiedensten Partnern aus anderen Wirtschaftsbereichen in Gesprächen, damit jacando noch einfacher in den Alltag unserer Nutzer integriert werden kann. Es gibt also viel zu tun!

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch viel Erfolg mit der Plattform jacando!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.