Selbständige Kreative – selbst und ständig?

Selbständige und Freiberufler

Wie schaffen es selbständige Kreative effektiv zu arbeiten und dabei auch noch den Spaß an der Arbeit nicht zu verlieren?

Der Kampf um lukrative Jobs ist in der Kreativbranche enorm. Selbständige, die alleine arbeiten, unabhängig von großen Agenturen, müssen jeden Tag aufs Neue um Kunden und Aufträge kämpfen. Nicht umsonst heißt es Selbstundständig.

Doch wie schafft man es, bei all der Arbeit nicht sich selbst zu verlieren? Wie schafft man es, sich so zu organisieren, dass am Ende des Tages neben all der Arbeit auch noch etwas anderes bleibt?

Organisation ist das A und O. Effektiv können selbständige Kreative nur arbeiten, wenn sie ihre Zeit sinnvoll nutzen. Sowohl die Arbeitszeit als auch die Freizeit. Denn Kreativität ist nicht unentwegt vorhanden. Man muss sich Freiräume schaffen, um kreativ zu sein. Man muss den Weitblick behalten, um nicht zu starr und eng zu denken.

Das Internet bietet häufig Möglichkeiten, immer wiederkehrende Jobs zu finden, durch die zumindest ein Grundpolster geschaffen werden kann.

Hier gehts zur Übersicht Crowdsourcing für Kreative

 

Selbständig im Team. Als dauerhafter Einzelkämpfer wird man es schwer haben, das „ständig“ abzuschütteln. Ein Team, zumindest für einige Projekte, kann den Horizont erweitern und auch größere Projekte ermöglichen. Das Arbeiten in sogenannten Coworking Spaces kann der Schlüssel sein, um ein Team zu finden oder zu gründen.

Zeiterfassung

Weniger ist mehr. Manchmal ist weniger wirklich mehr. Gute Kunden, dafür ausgewählte, bleiben oftmals treu und man bekommt immer wiederkehrende Jobs. Oder noch besser: Empfehlungen. Daher nicht zu weit streuen, sondern fokussieren. Manchmal leichter gesagt als getan.

Alternativen finden. Durststrecken kennt jeder Selbständige. Daher ist es wichtig sich über Alternativen Gedanken zu machen. Wo liegen die eigenen Stärken? Kann man bspw. in solchen Zeiten das finanzielle Grundpolster aufstocken bspw. durch das Schreiben von Fremd-Content über entsprechende Plattformen? Oder den Aufbau eines Fundus an Bildern für die Stockfotografie?

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen