Investieren in Startups – lohnt sich das Risiko?

Crowdinvesting und Privatkredite sind eine Chance für Jungunternehmer!

Wenn es um erfolgreiche und innovative Ideen geht, ist oftmals die Rede von Startups. Man muss sich nur einmal manche der Erfolgsgeschichten von Jungunternehmern ansehen: Aus einer Idee, einem Hobby oder einer Leidenschaft entwickelt sich plötzlich eine Geschäftsidee. Doch der Haken, der die Idee schnell wieder in der Schublade verschwinden lassen könnte, ist die Finanzierung. Wie soll man sich ein Unternehmen aufbauen, wenn das Grundkapital fehlt – für die Geschäftsausstattung, für die Produktion, für die Entwicklung, für Mitarbeiter, … ? Eine innovative und vielleicht auch risikoreiche Idee wird bei einer Bank nicht auf offene Ohren stoßen bei der Kreditanfrage.

auxmoney.com - deine Kredit AlternativeImmer mehr Startups gehen einen anderen Weg: Sie sammeln im Internet die benötigte Finanzierung ein – durch Crowdinvesting oder durch Privatkredite. Crowdinvesting-Plattformen, die den Rahmen für solche „Sammelaktionen“ zur Verfügung stellen, boomen. Mittlerweile gibt es  mehr als ein Dutzend solcher Plattformen! Die Ideen der Jungunternehmer werden intensiv geprüft, es werden Businesspläne entwickelt und den potentiellen Investoren Finanzierungskonzepte vorgelegt. Das hat Hand und Fuß.

Investieren in Startups – Chancen und Risiken

Dennoch ist ein erfolgreich finanziertes Crowdinvesting-Projekt noch kein Garant für ein erfolgreiches Unternehmen. Laut Gründerland Deutschland gab es in 2012 346.400 Existenzgründungen – aber auch 370.500 Liquidationen. Natürlich sind diese Zahlen keine Pauschalaussage darüber, dass nun mehr Existenzgründer scheitern als erfolgreich sind. Unter diesen Zahlen verbergen sich bspw. auch Einzelunternehmer, die aufgrund einer Festanstellung ihren Status als Selbständige auflösen.

Wenn ein crowdfinanziertes Unternehmen nicht erfolgreich ist, ist leider auch das investierte Geld weg. Das ist das Risiko beim Investieren in Startups. Als Investor muss man dieses Risiko kennen. Man sollte also nicht blind sein gesamtes Vermögen in ein Startup stecken, sondern die Investitionen splitten. Eine Strategie, die Investitionen auf mehrere Projekte aufzuteilen, über die man sich im Vorfeld gut informiert hat, könnte sinnvoll sein. Neben den potentiellen Renditen ist auch das Gefühl, ein junges Unternehmen zum Erfolg zu verhelfen, ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der passenden Startups.

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen