Investieren in Sachgüter: CrowdTrader im Interview

CrowdTrader ist eine neue Plattform, auf welcher Investments ab 250€ in Sachanlagen ermöglicht werden.

Derzeit werden dort eine kleine Säulenkaryatide von Fritz König, ein BMW Z4 M Coupe, welches das CrowdTrader-Team nach zustandekommen der Investmentsumme erwerben wird, sowie ein Kunstwerk von K.R.H Sonderborg, als Investments angeboten. Wie das genau funktioniert und was hinter der Idee steckt, erklärt uns Markus Burkhardt im folgenden Interview.

Hallo Markus. Stell dich und die Plattform CrowdTrader doch bitte kurz vor.

Hallo, mein Name ist Markus Burkhardt und ich gehöre zu dem dreiköpfigen Gründerteam von CrowdTrader. CrowdTrader verfolgt das Ziel seinen Tradern (Investoren) die Möglichkeit zu geben in „Sachgüter“ (Uhren, Old-Youngtimer, seltene Weine…) zu investieren, mit welchen man sich in der Regel weder auskennt noch Möglichkeiten hat diese zu beschaffen und dann von deren Wertsteigerung profitieren kann. So geben wir Crowdinvestoren die Möglichkeit, ihre Investitionen im Netz neben Startups und Immobilien nach dem Portfoliogedanken zu erweitern.CrowdTrader_Logo

Wie entstand die Idee zu CrowdTrader? Was genau ist das Konzept?

Die Idee kam schon vor einigen Jahren als in der Wirtschaftskrise Preise für „Sachgüter“ exponentiell stiegen. Leider hatten wir damals wie heute nicht genügend Kapital und auch nicht die Zugänge um in diese zu Investieren. Mit dem Start der ersten Crowdfunding/Crowdinvesting-Seiten war es klar. Investitionen in Startups sind sicher interessant aber die aktuellen Statistiken zeigen, dass diese auch hoch spekulativ sind.

Ziel ist also der Crowd Zugang zu Sachgütern zu geben an welchen sich die Trader mit max. 50% beteiligen können, wir diese für die Crowd ordnungsgemäß verwahren und nach einer Anlagezeit von 5-7 Jahren (abhängig vom Sachgut) verkaufen. Jeder Investor bzw. Trader ist dann entsprechend der Höhe der Beteiligung an der Wertsteigerung beteiligt. Der Vorteil an Sachgütern ist deren Wertstabilität, die super Entwicklung des Marktes und die damit verbundene Sicherheit für unsere Trader.

Ein weiterer großer Unterschied zu Plattformen die Crowdinvesting für Startups anbieten, ist das diese auf Basis des Investitionsvolumens bezahlt werden. CrowdTrader hingegen verdient nur an der Wertsteigerung der Sachgüter und hat somit ein großes Eigeninteresse am Erfolg des einzelnen Sachguts.

Wer kann bei CrowdTrader mitmachen und was sind die Voraussetzungen?

Bei CrowdTrader kann sich jeder registrieren der das 18. Lebensjahr erreicht hat. Selbstverständlich ist die reine Registrierung kostenfrei.

Wie sieht die Zukunft bei CrowdTrader aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

So kurz nach dem Start in die Zukunft zu schauen ist natürlich schwer. Unser erstes Ziel ist es, der Crowd unser Modell vorzustellen und diese zum einen vom großen Potenzial aber auch von uns als Plattform zu überzeugen. Sobald uns das auch nur im Ansatz gelungen ist werden wir umgehend mit der Programmierung des Marktplatzes beginnen und so als erste Plattform diese lang geforderte Option anbieten. Somit haben Trader nicht nur Wachstum und Sicherheit, sondern auch die Unabhängigkeit was die Laufzeiten Ihrer Investition betrifft.

 

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch ein erfolgreiches Jahr 2016!

CrowdTrader findet ihr auch in unserer Crowdinvesting-Übersicht.

 

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.