Im Interview: Zinsland – Crowdinvesting für Immobilien

Investieren in Immobilien wird auf der Plattform ZINSLAND durch Crowdinvesting möglich.

Und das für jedes Portemonnaie. Was sich genau hinter dem Konzept verbirgt verrät uns Carl-Friedrich von Stechow, Geschäftsführer von ZINSLAND im Interview.

Hallo Carl. Stell dich und die Plattform zinsland.de doch bitte kurz vor.

Mein Name ist Carl-Friedrich von Stechow. Ich bin Geschäftsführer von ZINSLAND und Teil des Gründungsteams.

Logo ZinslandBei ZINSLAND handelt es sich um eine Crowdinvesting-Plattform für Immobilien. Auf unserer Webseite bringen wir Investoren und Immobilien-Projektentwickler zusammen. Dabei können Investoren von attraktiven Zinsen profitieren und bereits ab 500 Euro auf zinsland.de in ein Immobilienprojekt ihrer Wahl investieren. Crowdinvesting für Immobilienprojekte ist eine transparente Anlageform, welche geringere Verwaltungskosten als beispielsweise ein Immobilienfonds hat – somit profitieren alle von den Einsparungen. Da man auch kleinere Beträge anlegen kann ist die Investition besonders für Kleinanleger interessant und erlaubt ihnen, Teil einer Immobilienfinanzierung zu werden, die ordentliche Renditen abwirft.

Euer Thema ist das Crowdinvesting von Immobilien. Wie entstand die Idee dazu? Was genau ist euer Konzept?

Vor der Gründung von ZINSLAND habe ich bei der VIVUM GmbH gearbeitet, aus welcher sich auch die Idee zu ZINSLAND entwickelt hat. Die VIVUM GmbH bietet „offline“ ein ähnliches Konzept an, welches sich allerdings eher an Anleger mit einem hohen Investitionsvolumen richtet und wodurch nur große Immobilienprojekte abgewickelt werden. Häufig gab es Immobilienprojekte, welche für die VIVUM zu klein waren und die wir dann leider ablehnen mussten – genau hieraus entstand unsere Idee. Wir wollten Projektentwicklern auch für kleinere Projekte die Möglichkeit geben, ihr Projekt einfach zu finanzieren. Ein Projektentwickler finanziert einen großen Teil des Immobilienvorhabens über einen Bankkredit. Allerdings verlangen Banken einen bestimmten Betrag an Eigenkapital bevor ein Kredit gewährt wird. Das über ZINSLAND eingesammelte Geld erfüllt genau diesen Zweck: der Investor ist Darlehensgeber und der über unsere Plattform eingesammelte Betrag wird zum Eigenkapital des Projektentwicklers gezählt.

Das Zinsland-Team mit den Gründern - 2. von rechts: Geschäftsführer Carl-Friedrich von Stechow

Das Zinsland-Team mit den Gründern – 2. von links: Geschäftsführer Carl-Friedrich von Stechow

Was unterscheidet Immobilien-Crowdinvesting von anderen Crowdinvesting Projekten? Was ist für die Investoren wichtig zu wissen?

Im Vergleich zu vielen anderen Crowdinvesting-Plattformen haben wir uns ausschließlich auf Immobilien-Crowdinvesting spezialisiert, da wir ein erfahrenes Team an Immobilienexperten sind. Durch unsere Expertise in diesem Bereich stellen wir eine hohe Qualität an Immobilienprojekten auf unserer Plattform sicher und wählen nur Projekte renommierter Immobilienprojektentwickler aus.

Wie sind die Rendite-Möglichkeiten? Wie groß ist das Risiko als Investor?

Je nach Immobilienprojekt gibt es eine Rendite zwischen 5%-8%, welche vom Projektentwickler je nach Risiko festgesetzt wird.

Anleger sollten natürlich wissen, dass es bei dieser Art von Investition – wie bei anderen Crowdinvesting-Plattformen auch – das Risiko des Totalverlustes gibt. Wir versuchen allerdings, dieses Risiko durch eine enge Zusammenarbeit mit renommierten Projektentwicklern zu minimieren. Außerdem möchten wir unsere Anleger dazu ermutigen, sich ein Immobilienportfolio aufzubauen um das Risiko zu streuen, sobald wir dann mehrere Projekte auf unserer Plattform haben.

Welche Kanäle und Möglichkeiten nutzt ihr, um auf eure Projekte aufmerksam zu machen und genügend Investoren zu finden?

Wir nutzen sowohl Online-, als auch traditionelles Offline Marketing. Unsere wichtigsten Kanäle sind inbesondere Print- und Online-Medien zu Finanzthemen, um unsere Zielgruppe auf uns aufmerksam zu machen. Vor kurzem gab es beispielsweise Artikel in Die Welt und dem Manager Magazin über uns. Des Weiteren möchten wir auch regional diverse Aktionen starten. Unser erstes Projekt ist beispielsweise eine Immobilie in Hilden in der Nähe von Düsseldorf. Daher werden wir verstärkt in dieser Region für das Projekt werben. Und natürlich nutzen wir auch die üblichen Online Marketing-Möglichkeiten wie Social Media oder AdWords.

Wie sieht die Zukunft bei zinsland.de aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Unser erstes Immobilienprojekt ist sehr gut angelaufen – wir haben in weniger als 3 Wochen bereits über ein Drittel des Fundingbetrags eingesammelt und hoffen natürlich, dass es auch in den kommenden Wochen mit dieser Geschwindigkeit weitergeht. Gleichzeitig sind wir im Gespräch mit diversen Projektentwicklern und werden bald weitere Projekte zur Investition auf unserer Plattform anbieten können.

Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch viel Erfolg mit der Plattform ZINSLAND.

 

ZINSLAND findet ihr ab sofort auch in unserer Crowdinvesting-Übersicht:

Hier gehts zur Übersicht Crowdinvesting Plattformen

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 5. August 2016

    […] Lesen Sie jetzt das gesamte Exklusiv-Interview mit dem Zinsland-Geschäftsführer Herr von Stechow auf Crowdcommunity.de. […]

Kommentar verfassen