Facility Management und Gebäudeautomation für Hausverwaltungen

Eigentümer und Hausverwaltungen hören immer öfter den Begriff Facility Management.

So modern er klingt, genauso unbekannt ist er jedoch noch. Wir erklären nachfolgend die Bedeutung des Facility Managements – kurz FM – für die Immobilienwirtschaft und was es mit dem Begriff Gebäudeautomation auf sich hat.

Was bedeutet Facility Management?

Anders als oftmals vermutet wird unter Facility Management nicht der Beruf des Hausmeisters verstanden, sondern vielmehr die optimale Nutzung eines Gebäudes bzw. Grundstückes. FM trägt indirekt zur Wertschöpfung einer Immobilie bei. Zur Umsetzung werden eine Vielzahl an Informationen benötigt:

  • Energiebedarf
  • Nutzungsart
  • Grundfläche
© istock.com/ Oxford

Smart meter on wall of home.

Hierfür steht dem Facility Manager eine spezielle Informationstechnik zur Verfügung, die auch Computer-aided Facility Management bezeichnet wird. Im Rahmen des technischen FMs kann die Gebäudeautomation einen Teil der hierfür benötigten Informationen zur Verfügung stellen – daher wird die Software der Gebäudeleittechnik, welche sich in der Regel auf einem Panel PC befindet, oftmals mit dem Computer-aided Facility Management verknüpft. Panel PCs sind spezielle Computer für die Gebäudeautomation, die mit einem Touchscreen in die Wand eingelassen sind – ein Hersteller dieser Panel PCs ist z.B. Hematec. Die Aufgaben der Gebäudeautomation gehen allerdings noch weit über eine reine Bereitstellung an Informationen hinaus.

Intelligentes Wohnen durch Gebäudeautomation

© istock.com/MaxiphotoBei der Gebäudeautomation, die im privaten Wohnbereich mit dem Begriff „Intelligentes Wohnen“ bezeichnet wird, werden Geräte eingesetzt, die aufgrund einer Fernsteuerbarkeit durch eine Datenvernetzung zusätzliche Funktionen bieten. Andere verwendete Begriffe sind Smart Home, eHome oder Smart Living. Hinzu kommen unzählige firmenspezifische Bezeichnungen.

Durch die zunehmende Vernetzung und Fernsteuerbarkeit der Energieversorgungsnetze gewinnt unter anderem das Thema Smart-Metering (Messen und Anzeigen von Energieverbrauchsdaten) im Bereich der Gebäudeautomation zunehmend an Bedeutung. Denn die interne Vernetzung bietet eine ideale Voraussetzung für moderne Gebäude, die aufgrund der stetig steigenden Energiepreise, des immer höher werdenden Energiebedarfs und der Verfügbarkeit der Energie zunehmend gehalten sind, den Verbrauch im Auge zu halten. Der Nutzer kann lastoptimiert und interaktiv die Geräte steuern und überwachen. Durch Bussysteme oder durch Funkanbindungen wird die Haustechnik gesteuert (Licht, Heizung, Rollladen), Elektrohaushaltsgeräte, Multimedia-Geräte und das Internet.

 

Bilder:
1. © istock.com/ Oxford
2. © istock.com/Maxiphoto

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen