Einnahmequelle VG Wort für Blogger

Für Blogger gibt es eine nicht zu unterschätzende Möglichkeit Geld zu verdienen: Einnahmequelle VG Wort

Die VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) vertritt die Wahrung der Urheberrechte von Autoren und Verlagen. Seit einigen Jahren werden auch die Rechte von Bloggern und Webseitenbetreibern vertreten und Texte im Internet vergütet – wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Was ist die VG Wort?

Die VG Wort unterstützt Autoren und Verlage bei der Wahrung ihrer Urheberrechte und schüttet Tantiemen an eben diese, u.a. für Online-Publikationen, aus.

Einnahmen erzielt die VG Wort indem sie u.a. Gebühren von Herstellern von Kopiergeräten, wie Drucker, Kopierer, CD-/DVD-Brenner etc. erhebt.

Wie kann man als Blogger durch die VG Wort Geld verdienen?

Der erste Schritt ist natürlich die Registrierung bei der VG Wort.

Nach der erfolgreichen Anmeldung gibt es zwei Varianten der Einnahmequelle VG Wort für Blogger: Die reguläre Ausschüttung und die Sonderausschüttung.

Die reguläre Ausschüttung
Bei der regulären Ausschüttung werden Online-Publikationen vergütet, die bei der VG Wort durch einen sogenannten Zählpixel gekennzeichnet sind. Die Zählpixel kann man sich im Dashboard herunterladen. Es handelt sich dabei um eine Pixelgrafik, die in einen Artikel eingebaut wird und für den normalen Leser nicht sichtbar ist. Durch den Zählpixel stellt die VG Wort fest, wie oft der Artikel pro Jahr aufgerufen wurde.

Dabei müssen aber folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

  • Der Artikel hat min. 1.500 Aufrufe im Kalenderjahr
  • Der Umfang des Artikels liegt bei min. 1.800 Zeichen inkl. Leerzeichen

Es gibt noch ein paar Besonderheiten, bspw. bei langen Artikeln mit min. 10.000 Zeichen müssen nur 750 Aufrufe erfolgt sein.

Die Quoten können sich ändern, daher kann immer nur die Quote des Vorjahres angegeben werden. Die aktuellen Quoten findet ihr hier: Quoten Metis VG Wort
Es werden übrigens nur Aufrufe aus Deutschland gezählt.

Die Sonderausschüttung
Eine Sonderausschüttung gibt es für Autoren, die auf anderen Webseiten Artikel veröffentlichen. In diesem Fall ist kein Zählpixel notwendig. Voraussetzung ist aber, dass die Webseite nicht dem Autor selbst gehört und es darf kein Zählpixel eines anderen Autors hinterlegt sein. Zudem muss die Seite aus Deutschland kommen.

Gut zu wissen: Wurde ein Zählpixel einmal eingebunden, gilt er auch in den Folgejahren. D.h. die VG Wort vergütet jedes Jahr erneut, wenn die Voraussetzungen erfüllt wurden. Wenn ihr also einen Zählpixel einbaut, im gleichen Jahr aber noch nicht auf die entsprechende Anzahl Aufrufe kommt, gibt es keine Vergütung. Wenn aber im folgenden Jahr die Aufrufe erreicht wurden, gibt es dann auch die Vergütung, ohne dass ein neuer Zählpixel eingebaut werden muss.

Wann zahlt die VG Wort?

Wichtig zu wissen sind einige Termine:

  • Grundsätzlich wird immer pro Kalenderjahr gezählt, also vom 1.1. bis 31.12. eines Jahres.
  • Man erhält per E-Mail eine Info, wenn Mindestzugriffe für Artikel erreicht wurden. Diese müssen dann im Dashboard gemeldet werden.
  • Ausgeschüttet werden die Tantiemen meistens im Oktober. Dann bekommt ihr die Vergütung direkt auf euer Konto überwiesen.
  • Bis zum 31. Januar ist der Meldeschluss für die Sonderausschüttung für Urheber im Bereich Texte im Interne.
  • Bis zum 1. Juli ist der Meldeschluss für Urheber im Bereich Texte im Internet zu den im Vorjahr erhobenen Zugriffen.
Selbständige müssen Umsatzsteuerpflicht nachweisen

Noch ein wichtiger Punkt: Als Selbständiger muss man gegenüber der VG Wort nachweisen, dass man Umsatzsteuerpflichtig ist.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.