Die Geschichte der Cloud

Einem Ahnungslosen die Cloud in ein paar einfachen und klaren Worten zu beschreiben und zu erklären, ist nicht unbedingt die einfachste Aufgabe.

Auch wenn heutzutage die Anbieter von Cloud Servern, wie z.B. http://www.dell.com/learn/de/de/debsdt1/dell-cloud-computing, ihr Bestes geben, um es den Usern so transparent, klar und einfach wie möglich zu machen, ist es für den Laien trotzdem oft nicht so einfach nachzuvollziehen. Hierbei hilft es auf jeden Fall, sich die Geschichte und die Herkunft des Cloud Konzepts genauer anzuschauen.

Der Vorgänger des Internets, das Arpanet, zeigte bereits die ersten Ansätze von digitaler Vernetzung und brachte die ersten Anbieter in Stellung. So entstanden die ersten Chaträume, Nachrichtendienste und interaktive Austauschplattformen. Das war Ende der siebziger Jahre.

 

Kurze Zeit später stürmten CompuServe und Quantum Computer Services den Markt. Letztere starteten mit AOL den ersten Service, der von der Idee her schon relativ nah an den heutigen sozialen Netzwerken dran war. Man konnte sich digital in Echtzeit austauschen und auch die ersten Emails wurden bald verschickt. Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, können diese in den frühen achtziger Jahren erstmals angebotenen Dienste, durchaus als Anfänge der modernen Vernetzung und der sozialen Netzwerke betrachtet werden.

Die Geburt des World Wide Web

Ein Mann namens Tim Berners-Lee brachte das Ganze dann auf das nächste Level. Für viele Menschen ist er der Vater des World Wide Web, so wie wir es heute kennen. Seine ursprüngliche Idee war es, die Wissenschaft und Forschung zu unterstützen, indem wichtige Daten, Ergebnisse und Erkenntnisse auf schnellem und direktem Wege für andere Wissenschaftler und Forscher zugänglich gemacht werden. Diese Idee stellte er erstmals 1989 vor und entwickelte sie in den kommenden Jahren dann weiter, bevor er 1993 seine Erfindung dann öffentlich präsentierte. Das World Wide Web wurde auch von Forschern benutzt, aber durch die wahnsinnig schnellen und effektiven Kommunikationswege, die einem das Internet eröffnete, wurde es natürlich sehr schnell von der Geschäfts- und Handelswelt für sich entdeckt und zu eigen gemacht. Die ersten kommerziellen Provider machten kurz danach das Internet dann auch gegen eine monatliche Gebühr für die Allgemeinheit zugänglich.

Die Anfänge der modernen Cloud

Die Nachfrage für diese neuen Kommunikationskanäle wuchs schnell und stetig. Um der enormen Nachfrage gerecht werden zu können, investierten die Anbieter viel Geld in schnellere Verbindungen und Leitungen, die immer größer werdende Datenmengen transportieren konnten. Schnell wurde hier die ersten Internet Telefonie Services gestartet, die sich bis heute in stetiger Entwicklung befinden. Googles Gmail Service war 2004 wohl eine der größten Veränderungen und Fortschritte. Hier wurde die Grundlage für die moderne Cloud gelegt.

Cloud applications

Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/27/Cloud_applications.jpg

In der heutigen Zeit läuft immer mehr über die Cloud ab und es ist wahrscheinlich, dass in relativ naher Zukunft so gut wie alles über cloud-basierte Systeme ablaufen wird. Und das bezieht sich keineswegs nur auf die Geschäftswelt. Längst bestimmen cloud-basierte Services auch unser Privatleben und unsere Freizeitgewohnheiten. Viele von uns speichern ihre persönlichen Fotos, Videos oder sonstige Daten bereits in der Cloud. Streamingdienste, die sich auch die Vorteile der Cloud zunutze machen, übernehmen nach und nach die Märkte. Netflix im TV Bereich und Spotify im Musik Bereich seien hier mal als Beispiele genannt.

Und ein Ende dieser Entwicklung ist noch lange nicht in Sicht.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.