Crowdtesting Plattform Testbirds im Interview

Testbirds LogoMit einem Nest voller Tester bietet die Crowdtesting Plattform Testbirds seinen Kunden das Testen von Apps und Webseiten an.

Die Crowd – bei der Crowdtesting Plattform Testbirds werden sie ‚Birds‘ genannt – sind dabei das Herzstück des Unternehmens. Philipp Benkler, einer der Gründer der Crowdtesting Plattform Testbirds stellt uns sein Unternehmen im Interview vor.

Hallo Philipp. Stell dich und die Plattform Testbirds bitte kurz vor.

Hallo! Also ich bin Philipp, 26, mag Boarden, die Berge und bin mein eigener Chef. Zusammen mit Georg und Markus habe ich Testbirds gegründet. Seit 2011 testen wir Apps und Webseiten auf Usability und Bugs mithilfe der weltweiten Internetgemeinde. Das Ganze nennt sich dann Crowdtesting.

Wie entstand die Idee zu Testbirds? Was genau ist das Konzept?

Ich habe schon sehr früh mein eigenes Ding gemacht, war bereits als Schüler selbstständig und verantwortete eigene Projekte. Während meines Studiums und praktischen Erfahrungen in internationalen Konzernen habe ich das eigenverantwortliche Arbeiten dann vermisst. Georg und Markus ging es ähnlich, deshalb wurden wir unsere eigenen Chefs.

Wir hatten unterschiedliche Ideen rund um die Themen Softwaretesting und Crowdsourcing, so entstand Crowdtesting. Das heißt, wir nutzen die Schwarmintelligenz und die Verfügbarkeit von Geräten der weltweiten Internetgemeinde, um Apps und Webseiten zu optimieren. Jeder, der ein internetfähiges Gerät besitzt, kann Teil der Crowd werden und nachdem er sich auf unserer Plattform, dem Nest, registriert hat, an bezahlten Tests teilnehmen.

Wir verstehen uns als flexibler Dienstleister. Gemeinsam mit unseren Kunden legen wir die individuellen Rahmenbedingungen für einen Test fest. Der Kunde wählt aus mehreren tausend Testern seine Zielgruppe aus und gibt an auf welchen Geräten seine Software getestet werden soll; wir erledigen den Rest: von der Rekrutierung der Tester bis hin zur Auswertung der Testergebnisse inklusive Handlungsempfehlungen und Verbesserungsvorschlägen.

Die Konkurrenz schläft nicht. Was zeichnet die Plattform Testbirds besonders aus?

Wie eben gesagt, wir sind sehr flexibel und konnten bisher jeden Kundenwunsch umsetzen: bei Testbirds ist fast nichts unmöglich. Durch flexible Prozesse können wir passgenau und maßgeschneidert die Zielgruppe rekrutieren, die sich unsere Kunden wünschen. Nicht selten entwickeln wir auch zusammen mit und für Kunden neue Features.

Welche Zielgruppe (Auftraggeber) sprecht ihr an? Was sind die Vorteile bei der Nutzung eures Angebotes?

Wir sprechen Entwickler, Marketing- sowie Produktverantwortliche an – kurzum all diejenigen, die in einem Unternehmen an der Umsetzung und Gestaltung einer mobilen App oder Webseite beteiligt sind. Die verschiedenen Dudes, also diese hippen Figuren, auf unserer Homepage stehen stellvertretend für diese Zielgruppen. Crowdtesting ist nämlich mehr als das Finden funktionaler Fehler. Unser Angebot reicht vom Finden funktionaler Fehler, so genannter Bugs, über ausführliches Usability-Feedback bis hin zu einer Kombination aus beiden. Als Add-On bieten wir verschiedene Services an wie beispielsweise ein Bug Approval, bei dem gefundene Bugs an die Crowd zurückgespielt werden, um abzufragen, ob Fehler systemübergreifend auftreten oder nur auf bestimmten Geräten und Versionen. Ich kann nur noch einmal wiederholen, bisher konnten wir jeden Kundenwunsch realisieren – darin, in unserer Expertise als flexibler Fullservice Crowdtestinganbieter und unseren Projektmanagern, die als Übersetzer zwischen Kunden und den Testern fungieren, sehe ich die Vorteile unseres Angebots.

Wie seht ihr die Zusammenarbeit mit der Crowd? Nach- und Vorteile

Unsere Crowd ist unser Kapital. Dank unserer Birds, so nennen wir unsere registrierten Tester, können wir unterschiedliche Nutzergruppen mit verschiedensten Endgeräten rekrutieren. Die Vorteile einer Crowd liegen in Vielfalt und Flexibilität. Mit Vielfalt meine ich zum einen die Vielfalt an Geräten: Welcher Firma stehen schon alle auf dem Markt befindlichen Geräte zur Verfügung? Zum anderen meine ich die Vielfalt an Personen: Auf unserer Plattform sind sowohl Studenten und Rentner als auch zertifizierte Softwaretester registriert. Wir bilden mit unserer Crowd einen Querschnitt der Bevölkerung ab und können schnell und flexibel die gewünschten Tester mobilisieren. Dank optimaler Ressourcen-Allokation können wir unseren Kunden innerhalb weniger Tage qualitativ hochwertige Testergebnisse präsentieren.

Nachteile, . . . fallen mir keine ein. Wir sehen Crowdtesting nämlich nicht als Ersatz, sondern Ergänzung der bisher vorhandenen Softwaretestingmethoden. Sollte ein Kunde mit unseren Ergebnissen nicht zufrieden sein, bieten wir eine hundertprozentige Geld-zurück-Garantie an – das kam bisher aber noch kein einziges Mal vor!

Die Zusammenarbeit und die Beziehung mit der Crowd bedeutet und sehr viel: Andy, unser Crowdmanager, steht den Birds Rede und Antwort, denn wir wollen dass sich unsere Birds im Nest wohlfühlen. Über unsere Social Media Kanäle können sich unsere Birds aktiv einbringen: Gerade erst haben wir auf Facebook und Google+ ein iPad Mini verlost, aktuell gibt es ein Testbirds T-Shirt zu gewinnen. Auf unserem Blog bieten wir zum einen Einblicke in unser Team und unsere Arbeit, zum anderen kommen Tester darin selbst zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen.

Ach ja und Crowdtesting bei Testbirds zahlt sich im Übrigen auch monetär aus: Wir bieten unseren Birds eine faire Vergütung bestehend aus einem fixen und einem variablen Betrag. Umso mehr Bugs ein Tester findet, umso mehr kann er verdienen. Alleine aber durch den fixen Betrag kommen die Birds auf einen Stundenlohn von mindestens 10 Euro.

Wer kann bei euch mitmachen? Benötigt die Crowd bestimmte Voraussetzungen?

Mitmachen kann jeder, der über ein internetfähiges Gerät verfügt – egal ob es ein Desktop Rechner, ein Smartphone oder Tablet ist. Außer Neugierde und Lust Apps und Webseiten zu testen, braucht man keine bestimmten Voraussetzungen. Um ein Bird zu werden, registriert man sich ganz einfach im Nest auf https://nest.testbirds.de/ und legt ein Nutzerprofil an. Bevor wir unsere Tester zu Kundenprojekten einladen, müssen sie erfolgreich einen „Einstiegstest“ absolvieren. So erhalten die Tester einen ersten Einblick wie Projekte ablaufen und worauf sie achten müssen; und wir sichern so unsere qualitativen Anforderungen an einen Testbericht. Außerdem haben wir auf der Plattform ein Erfahrungspunktesystem eingeführt, das die Birds zusätzlich motiviert und anspornt. Monatlich zeichnen wir unsere Tester für besondere Leistungen in verschiedenen Kategorien aus und nehmen sie in unsere Hall of fame (sichtbar nur für registrierte Tester) auf.

Wie sieht die Zukunft bei Testbirs aus? Was sind eure Pläne und Prognosen?

Unser Ziel ist es als Testbirds Team weiterhin mit qualitativ hochwertigem Crowdtesting maximale Kundenzufriedenheit zu erreichen.

Die letzten Monate waren sehr spannend und die folgenden versprechen spannend zu bleiben: Neue Geräte, neue Betriebssysteme, smart TV und Google Glass, . . . der mobile Markt boomt, damit steigen automatisch die Anforderungen an die jeweilige Software und der Bedarf an Softwaretests und Crowdtesting. Momentan expandieren wir außerdem in weitere, europäische Märkte, denn der Markt für Crowdtesting ist jung, groß und aussichtsreich. Wir freuen uns darauf, lokale sowie internationale Unternehmen bei der Umsetzung ihrer digitalen Projekte zu unterstützen und auf viele spannende Projekt, damit unsere Birds weiterhin viele Apps und Webseiten testen können, nicht selten auch noch bevor sie der Rest der Welt zu sehen bekommt.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg mit Testbirds!

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. ein tolles Konzept, und wirklich gut aufgezogen. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass eine Software auf diese Weise schon in die erste Marketing-Stufe eintritt, bei so vielen Testern 🙂

  2. J.J. sagt:

    Testbirds kannte ich bisher noch nicht. Wie sind denn so die Erfahrungen von anderen Testern? Kann man die Plattform empfehlen?

  3. Sven sagt:

    Ich hab von einem Freund gehört, dass das ziemlich cool sein soll. Der testet ab und zu und bekommt dafür nen netten Nebenverdienst!
    Probiers einfach mal aus, wenn es nichts für dich ist, kannst du ja jederzeit wieder aufhören.

  4. cc-admin sagt:

    Wenn ihr Erfahrungen mit der Plattform (oder auch anderen Plattformen habt). könnt ihr uns das gerne mitteilen! Wir freuen uns über eure Feedbacks und Kommentare!

  5. Tester sagt:

    Ich bin bei diversen Testing-Websites unterwegs. Das Nest bei testbirds sticht definitiv positiv heraus. Ich meine damit die ganze Umgebung innerhalb der Seite und die Abwicklung eines Tests. Die Vergütung ist fair. Für meinen Geschmack könnte ich ein paar mehr Einladungen zu bezahlten Tests bekommen.

    Ansonsten ist testbirds sehr empfehlenswert.

  6. testerbird sagt:

    bekomme zu wenig einladungen zu bezahlten tests..

Kommentar verfassen