Crowdfunding: proDentum – Preisvergleich beim Zahnersatz

Plattform für Preisvergleich beim Zahnersatz: Berliner Dentallabor proDentum startet Crowdfunding.

Mit Zahnersatz ist das so eine Sache. Ähnlich wie bei der Altersvorsorge macht man sich oft viel zu wenig Gedanken und bekommt die Quittung erst in dem Moment serviert, in dem man tatsächlich darauf angewiesen ist. Zwar tragen Krankenversicherungen einen Festzuschuss, der Patient jedoch muss mit einem erheblichen Eigenanteil die Kosten für neue Zähne mittragen. Das Budget entscheidet dann über Art und Qualität des Zahnersatzes und darüber ob sich der Patient die neuen Zähne überhaupt leisten kann. Dabei gibt es signifikante Preisunterschiede, die je nach Leistung schon einmal im vierstelligen Bereich liegen können.

Der Löwenanteil entfällt dabei auf die Leistung des Dentallabors, dass den Zahnersatz herstellt. Die Preisgestaltung der Dentallabore ist dabei wenig transparent. Bei der Ermittlung und dem Vergleich wird der Patient bisher weitgehend allein gelassen. Das Berliner Zahntechniklabor proDentum möchte das ändern und hat zu diesem Zweck ein Crowdfunding via Startnext auf den Weg gebracht. Ziel ist es, eine kostenlose Internetplattform zu schaffen, auf der jeder Patient sich über die Kosten des Zahnersatzes unverbindlich informieren und Kostenbeispiele oder Vergleichsangebote einholen kann. Außerdem soll ein Video produziert werden, dass die komplizierte Materie für den Laien verständlich erklärt.

„Mit dem Crowdfunding wollen wir breitere Interessentenschichten erreichen und auch im konservativen Dentalsektor moderne kommunikative Instrumente nutzen.“, sagt proDentum Geschäftsführer Matthias Kaiser. „Da wir bei proDentum sehr knapp kalkulieren, um immer den günstigsten Preis für den Patienten anbieten zu können, möchten wir einen Teil der Mittel für die Internetplattform über das Crowdfunding einspielen. Zusätzlich stellen wir eine Eigenleistung von 5.000 € als Co-Finanzierung zur Verfügung. Uns geht es vor allem darum, dass „Geheimnis“ der Zahnarztrechnung zu lüften und die Patienten in die Lage zu versetzen, mündige Entscheidungen zu treffen.“ Seit dem 9.Juli 2015 ist das Projekt unter www.startnext.com/preisvergleich-beim-zahnarzt erreichbar.

Quelle: Agentur muxmäuschenwild

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.