Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ geht in die zweite Runde

kulturMut kombiniert Stiftungsarbeit mit Crowdfunding

Startnext und Aventis Foundation eröffnen neue Chancen durch die Verbindung von Crowdfunding und Kulturförderung

Die erfolgreiche Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ von Startnext und der Aventis Foundation geht mit 28 ausgewählten Kulturprojekten in die zweite Runde. Im Rahmen von „kulturMut“ werden erstmalig Stiftungsförderung und Crowdfunding kombiniert: Die Crowd entscheidet in einem offenen Vergabeprozess bis zum 11.11.2014 über eine Fördersumme der Aventis Foundation in Höhe von 200.000€. Alle teilnehmenden Projekte sind auf der Internetseite www.startnext.de/pages/kulturmut  zu finden.

Eine große Bandbreite künstlerischer Projekte

Auch im zweiten Jahr stößt die Crowdfunding-Initiative „kulturMut“ wieder auf ein starkes Interesse bei den Kulturschaffenden in der Region Frankfurt Rhein-Main. 28 Künstler, Künstlergruppen, studentische Initiativen und Kulturinstitutionen beteiligen sich mit kreativen Projektideen und zeigen eine große Bandbreite von Bildender Kunst, Musik, Theater, Tanz, Literatur und Ausstellungen. Die Projekte wollen gemeinsam Unterstützer für eine Crowdfunding-Summe von insgesamt rund 440.000€ gewinnen. Wie im Vorjahr wird die Aventis Foundation mit einer Fördersumme von 200.000€ dazu beitragen, dass möglichst viele Projekte am Ende realisiert werden können.

Die Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen ist entscheidend

„Bei ‚kulturMut’ wird Kulturförderung zu einem öffentlichen Prozess. Die Projekte und ihre Unterstützer, die Budgets, deren Finanzierung und die Vergabe von Fördermitteln sind auf der Internetplattform sichtbar“, meint Eugen Müller, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung. „Eine neue und transparente Form der Kulturförderung entsteht. Die Bürger sind aktiv am Entscheidungsprozess beteiligt. ‚kulturMut’ ist dabei ein Wettbewerb, um Förderung durch die Crowd und durch die Aventis Foundation – gleichzeitig aber auch eine solidarische Aktion, weil jeder Beitrag am Ende mitentscheidet über den Erfolg aller teilnehmenden Projekte. Je mehr insgesamt bei der Kampagne eingezahlt wird, desto mehr teilnehmende Projekte können letztlich mit Hilfe der Stiftungsförderung realisiert werden.“

„Mit Startnext konnten wir seit dem Herbst 2010 bis heute rund 14 Millionen Euro von der Crowd einsammeln und damit schon mehr als 2.000 Kultur- und Kreativprojekte erfolgreich finanzieren“, betont Anna Theil, Geschäftsführerin von Startnext. „Die Erfolgsgeschichten der Projekte und das Wachstum der Finanzierungssummen zeigen, dass Crowdfunding inzwischen ein wichtiger Finanzierungsbaustein für Kulturprojekte ist und noch weiter an Bedeutung gewinnen wird.“

Das Votum der Crowd entscheidet über die Stiftungsförderung

Die Stiftung unterstützt am Ende der Finanzierungsphase am 11.11.2014 die Projekte, die beim Crowdfunding am Erfolgreichsten sind, ihr Finanzierungsziel aber nicht ganz erreichen. Sie erhalten den noch fehlenden Betrag als Fördersumme von der Stiftung. Das geschieht in der Rangfolge der Projekte – also nach dem Votum der Crowd – bis der Fördertopf aufgebraucht ist.

Quelle: startnext

Das könnte Dich auch interessieren...

Kommentar verfassen