Bloggen als Beruf – na klar!

Wer behauptet, Bloggen als Beruf sei überhaupt kein Beruf, der täuscht sich!

Man muss aber unterscheiden zwischen einem privaten Hobby-Blog, der nebenbei in der Freizeit betrieben wird, und einem Blog, der professionell betrieben wird. Bspw. ein Unternehmens-Blog, der dazu dient, Unternehmen und Marke bekannt zu machen. Oder ein Magazin-Blog, der Lesern täglich oder wöchentlich mit spannenden und aktuellen News und Wissen versorgt.

Wie man vom privaten Blog zum Bloggen als Beruf kommt? Das Wichtigste dabei ist: Durchhalten!

Tipps für das Bloggen als Beruf

Ausdauer und Geduld
Ein Blog ist nicht von einem auf den nächsten Tag erfolgreich. Dazu gehört Durchhaltevermögen, denn ihr müsst erst gute und zahlreiche Inhalte schaffen und eine gewisse Bekanntheit erreichen. Das braucht seine Zeit!
Content ist immer noch King!
Ein Blog lebt von seinem Inhalt. Die meisten Besucher werdet ihr über die Ergebnisse der bekannten Suchmaschinen bekommen – aber nur, wenn euer Content gut rankt. Dazu müsst ihr echten Mehrwert liefern und eure Texte optimieren (Stichwort: SEO). Und achtet vor allem auf eine gute Ausdrucksweise, ordentliche Grammatik und fehlerfreie Rechtschreibung!
Sichert euch ab!
Ihr wollt doch sicher Bilder, Videos etc. verwenden? Ihr wollt einen Newsletter erstellen? Ihr wollt Werbeanzeigen schalten? Dann sichert euch ab und erstellt ein abmahnsicheres Impressum und Datenschutzerklärung. Vor Abmahnungen schützt euch außerdem eine entsprechende Versicherung für Blogger.
Setzt euch Ziele und organisiert euch
Planung und Organisation ist beim professionellen Bloggen wichtig, denn wenn sich nicht die ersten Erfolge (monetärer Art) einstellen, kann man schnell demotiviert sein. Macht euch daher einen Plan, bspw. wie oft ihr schreiben wollt, wann ihr bestimmte Zahlen erreichen möchtet, …
Einnahmemöglichkeiten ermitteln
Nicht für jeden Blog gelten die gleichen Einnahmemöglichkeiten. Bei einem Blog verdient der Blogger über Affiliate-Partner, bei einem anderen Blog werden eher Bannerplätze gebucht. Versucht herauszufinden, was zu euch passt und probiert verschiedene Optionen aus.
Fairness und Respekt
Kooperationen zwischen Bloggern sind wichtig und können euch schneller Bekanntheit verschaffen. Behandelt eure Kollegen mit Respekt – denkt immer daran: Wie du mir, so ich dir! Auch eure Leser solltet ihr fair behandeln, indem ihr bspw. Werbung und bezahlte Artikel als solche kennzeichnet. Davon abgesehen, dass ihr das ohnehin machen müsst. Ihr werdet sehen, dass das eure Leser nicht abschreckt sondern vielmehr Vertrauen schafft.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.