Berufsbild Online-Redakteur

Online-RedakteurDas Berufsbild Online-Redakteur beschreibt die redaktionelle Arbeit bspw. in einer Online-Agentur.

Im Gegensatz zu Journalisten aus dem Printbereich bereitet der Online-Redakteur Inhalte für das Internet, beispielsweise für Blogs oder Online-Magazine, und virtuelle Zeitungen auf. Dem Berufsbild steht der Content Manager recht nahe, wobei bei dieser Tätigkeit in der Regel keine journalistischen Aufgaben erledigt werden.

Der Arbeitsbereich siedelt sich in Online-Redaktionen, aber auch in Unternehmen mit einer multimedialen Präsenz an. Um diesen Beruf ergreifen zu können, ist die perfekte Beherrschung der geforderten Sprache und eine dementsprechende Ausbildung wichtig. Da es sich um eine Tätigkeit handelt, die vorwiegend am Computer stattfindet, kommt zur Recherche, Konzeption, sowie zur Visualisierung und Aufbereitung der Texte, technisches Verständnis als Voraussetzung hinzu. Da das Berufsbild Online-Redakteur eine Vielfalt an Anforderungen an den Ausübenden stellt, ist die Ausbildung an einer entsprechenden Institution oder durch Weiterbildung aus dem klassischen Journalismus von Vorteil.

Berufliche Risiken im Berufsbild Online-Redakteur

Angesichts der Tätigkeiten eines Online-Redakteurs sind größere berufliche Risiken auf den ersten Blick nicht direkt zu erkennen, sie sind jedoch allgegenwärtig. Eine der größten Gefahren lauert in der Verletzung von Urheberrechten. Ebenso kann eine falsche oder unzureichende Recherche zu einer Beeinträchtigung führen und vom Betroffenen mit einer Klage geahndet werden. Mit Präzision und Sorgfalt müssen Recherchen vorgenommen und die richtigen Worte für eine Veröffentlichung der Inhalte gefunden werden.

Doch bei aller Vorsicht bleibt es nicht aus, dass bereits eine unbedacht gewählte Satzstellung zum Unmut der Personen oder des Unternehmens führen kann, über die der Online-Redakteur berichtet. Insbesondere bei Bildern, aber auch bei Zitaten und der Verwendung von Online-Vorlagen kann das Urheberrecht zu Konflikten führen. Wer sich entsprechend absichert, kann sich vor hohen Kosten durch vorgenommene Klagen schützen. Eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Online-Redakteure und eine Media-Haftpflicht für freie Journalisten wie die von exali.de* ist äußerst sinnvoll, sollte es zu einer Klage kommen und die Haftung des Verfassers unabwendbar sein. Besonders in der Online-Branche ist die Gefahr groß, dass Klagen mit hohen Schadensersatzforderungen berufliche Karrieren zerstören.

Unsere Empfehlung: Versicherungen für Medienberufe bei www.exali.de*

Weitere Infos zum Berufsbild Blogger findet ihr auf www.beruf-blogger.de!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.